Vom Pech verfolgt, 3 Tipps um glücklicher zu werden!

von (Kommentare: 0)

Vom Pech verfolgt, 3 Tipps um glücklicher zu werden!

Wenn nichts mehr geht, ist alles möglich...

Kennst du das, wenn scheinbar alles hakt, wenns rückwärts und abwärts läuft anstatt vorwärts oder aufwärts?
Egal was man in dieser Zeit beginnt oder angreift, alles läuft schief. Es scheint als wäre das ganze Leben und die Welt gegen einen, obwohl man sich vielleicht schon so viel Mühe gibt. Als wäre man vom Pech verfolgt.
Zuerst versuchst du noch alles zu geben, was in deinen Möglichkeiten liegt, doch irgendwann verfällst du einfach nur mehr in Selbstmitleid und Tatenlosigkeit. Dir geht die Kraft aus und du verlierst deine Leichtigkeit.
Gedanken wie: “Warum passiert sowas immer mir? Was mache ich nur falsch? Wie viel muss denn noch passieren? Reicht es noch nicht?”, und noch vieles mehr gehen dir durch den Kopf gehen.
Mit dir ist jedoch nichts falsch und es passiert auch nicht immer nur dir. Solche Phasen im Leben gibt es einfach! Mal dauern sie länger an, mal sind sie nur von kurzem “Vergnügen.” Du bist also nicht alleine damit.
Problematisch wird es jedoch dann, wenn du wirklich über einen sehr langen Zeitraum, also auch über Jahre in solchen “Phasen” fest hängst. Wenn du nicht mehr aus der Abwärtsspirale hinaus bewegst und dich beginnst damit zu identifizieren.
Du gelangst in eine dauerhafte Opferhaltung und scheinst die schlechten Dinge anzuziehen. Wenn das bei dir schon länger der Fall ist, dann rate ich dir, dich dem zu stellen, dein Leben und dein Mindset genau unter die Lupe zu nehmen.<

Meine 3 Tipps um glücklicher zu werden:

Der erste Schritt wäre hierfür sich einmal dieser Phase bewusst zu werden, sich eingestehen wie lange dies schon anhält und dass es vielleicht mit einem selbst zu tun hat. Notiere dir hierzu deine letzte Erinnerung, in der du so richtig glücklich warst. Was war damals anders als heute?

Danach ist es Zeit eine bewusste und verbindliche Entscheidung zu treffen. Ich entscheide mich dazu den Kreislauf zu durchbrechen und wieder Glück in mein Leben zu lassen. Ich möchte glücklicher werden. Ich entscheide mich dazu den Blick von den Problemen zu den Lösungen zu wenden. Ab heute sehe ich nicht länger dabei zu wie mein Leben scheinbar den Bach hinunter geht! Nein! Ich stehe auf und lerne mit allem umzugehen was ist! Ich suche nach Lösungen und wechsle von Selbstmitleid auf den Modus TATENDRANG!

Im nächsten Schritt notierst du dir an einigen Stellen diese Sätze. Denn leider vergessen wir solch Vorhaben wieder sehr schnell. Wenn es eine Woche besser läuft, ist alles was du dir erarbeitet hast vergessen, doch bei der nächsten Krise fällst du schneller wieder in dein altes Muster als dir lieb ist.
Notiere dir also deine neuen Glaubenssätze, deine Motivatoren und bewahre sie so auf, dass du sie immer wieder siehst!

Mir hilft es auch solch Suggestionen und Überprüfungen im Kalender einzutragen. Zum Beispiel als Termin in regelmäßigen Abständen, so kannst du dich immer wieder an dein neues Gedankengut erinnern und auch regelmäßig prüfen wie du gerade lebst.

Zurück